Am 1. Oktober 2017 machte der Bundesarbeitskreis Pastoral auf dem Land der KLJB, der das Projekt „Tacheles!“ kreativ und beratend sowie als Gremium von MultiplikatorInnen unterstützt, eine Führung durch die Synagoge der Jüdischen Gemeinde in Wiesbaden. Ziel dieser Führung war es, sowohl den jüdischen Glauben besser kennen zu lernen als auch ein Gefühl dafür zu bekommen, wie heutzutage jüdisches Leben in Deutschland aussieht und was „Jüdischsein“ im Alltag bedeutet.

Im Rahmen des Projektes „Tacheles - Klare Kante gegen Extremismus“ haben wir, der Bund der Alevitischen Studierenden Ulm in Kooperation mit dem Bund der Alevitischen Jugendlichen Ulm unsere erste Veranstaltung durchgeführt. Diese fand am 26. November 2017 um 14 Uhr in den Räumlichkeiten der Alevitischen Gemeinde Ulm statt.

Am 11.11.2017 hat der BDAJ Herford einen Vortrag über die "Historie des Nahen Ostens und die daraus entstehenden extremistischen Gruppen" mit einem externen Referenten organisiert. Der etwa zweistündige Vortrag wurde durch eine PowerPoint-Präsentation und Bilder begleitet. Inhaltlich wurden die ca. 25 Teilnehmer_innen über die Entstehung des Osmanischen Reichs, die Gründung der Türkei und den weiteren historischen Verlauf bis ins Jahr 2017 hin aufgeklärt.

Mit einer enormen Beteiligung von 225 Personen haben wir in Köln unsere bundesweite Multiplikator_innenversammlung abgehalten. Mitglieder der Ortsebene konnten sich zu den Themen Flucht und Asyl, Inklusion von Menschen mit Behinderung, eigene Diskriminierungserfahrungen und Hate Speech im Internet austauschen. Auch die Ergebnisse unserer "Tacheles!"-Onlineumfrage wurden besprochen.

Auf Grundlage der Ergebnisse unserer Umfrage haben wir im Kreis der Vorstände besprochen, wie wir Tacheles-Themen weiterhin in den Verband hineintragen und unsere Mitglieder dafür gewinnen können. Es fand ein reger Austausch über persönliche Eindrücke und die Lage in den einzelnen Bundesländern statt. Unterstützt wurden wir von fachlichen Inputs und Einschätzungen unserer Mitarbeiterin.

Am 12.07.17 lud der BDAS Siegen zu der Veranstaltung „Graue Wölfe heulen wieder“ an der Universität Siegen ein. Referenten waren Kemal Bozay und Emre Arslan. Kemal Bozay ist Vertretungsprofessor am Institut für Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Dortmund und zugleich Lehrbeauftragter am Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften (Humanwissenschaftliche Fakultät) der Universität zu Köln.

Vom 29. September bis 3. Oktober 2017 veranstaltete der AK Fuchsbau, der Bildungsarbeitskreis der KLJB München und Freising, eine Studienreise nach Oświęcim (Auschwitz)in Polen. Die Fahrt war Teil des Arbeitskreis-Jahresthemas „Freiheit“ und des bundesweiten Projektes „Tacheles! Klare Kante gegen Extremismus“, bei dem die Katholische Landjugendbewegung Deutschland mit dem Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland kooperiert.

33 TeilnehmerInnen aus elf Ländern waren im Juli vier Tage zum Thema „Extremismus in Europa“ zu Gast bei der KLJB in Mainz und das Ergebnis des Seminars ist mehr als sehenswert: Innerhalb kürzester Zeit einigten sich die TeilnehmerInnen auf eine Position, die die europäische Landjugend gegenüber Extremismus und Radikalismus, aber auch gegen Populismus in Zukunft ins Feld führen kann. Das Positionspapier wird auch bald bei der MIJARC Europa (Dachverband der KLJB auf Europaebene) verfügbar sein.